Alles hat ein Ende

Für mich hats aber auch nur ein Ende und das ist JETZT.
Sitz gerade noch im Hostel, hab schon ausgecheckt und gefrühstückt.
Morgen um diese Zeit… ok, sitz ich immernoch im Flieger :)
Aber paar Stunden später erreiche ich dann wieder heiligen Boden.

Freu mich euch alle wieder zu sehen und mal wieder nen Schorle zu trinken :)

Bis später!

posted by blame in Sydney and have No Comments

ich lebe noch!

Hier mal wieder ein kleines Lebenszeichen von mir.
Ich bin jetzt seit über einer Woche wieder in Sydney, im Evas Backpackers.
Die Stadt kenne ich ja schon ganz gut und fühl mich hier auch wohl.
Da ich ja auch schon oft in diesem Hostel war und auch jetzt länger hier bleibe kenne ich auch recht viele Leute.

Mein Mission: Auto verkaufen.

Ich hatte es erst für 4,500$ drin… hat sich aber keiner gemeldet.
Außer eine Frau aus Malaysia die das Auto verschiffen wollte.
Weil das aber schon komisch klang, hab ich da nochmal nachgehakt und die ganze Sache gegoogelt.
Raus kam dass das voll die Verarsche ist und die versuchen Leute abzuzocken.
Meine Antwort war dann folgende:

Hello Sopie,

I know what you are doing.
Thank you for wasting my time.
I really would like to kick your ass ASAP.

kind regards,
Nico

Wir wollen ja nicht unhöflich werden.
Jetzt hab ich den Preis auf 3800$ runter gesetzt und es haben sich gleich mal 2 gemeldet.
Sollte jetzt also schon klappen.
Am Montag lass ich noch einen Blue Slip machen, sowas wie TÜV.
Hoffen wir mal das dass nicht zu teuer wird.
Aber ich steck wenn dann erst Geld hinein wenn ein Käufer gefunden wurde.

Später geh ich wieder in die state library… bisschen webseiten programmieren.
Auf dem Weg dorthin werd ich den Preis auf den Flyern ändern die ich in verschiedensten Hostels verteilt habe.

Soviel dazu… das nächste update heist dann hoffentlich: Auto verkauft!
Ach ja und mein Flug geht am 23.09. also noch 3 Wochen dann bin ich wieder zuhause.

posted by blame in Sydney and have No Comments

Hobbiton Movie Set & ein Abschied

Nachdem wir erfolgreich an dem Pubcrawl in Auckland teilgenommen hatten und es doch tatsächlich geschafft hatten um 10.00h auszuchecken haben wir uns auf den Weg nach Rotorua gemacht.
Dort gibt es ganz bekannte Schwefelgeisiere und Schlammbäder und allerlei kuriose Sachen :)

Auf dem Weg dorthin lag das Hobbiton Movie Set.
Das ist das Filmset von Herr der Ringe, das Hobbitdorf, um genau zu sein.
Erst war ich davon nicht so sehr begeistert und dachte dass das doch recht lächerlich ist.
Habe mich aber dann doch überreden lassen und wir kamen gerade noch richtig für die letzte Tour.

Da bald der Film “der kleine Hobbit” gedreht wird, wurde das Dorft gerade neu Aufgebaut.
Und ich muss sagen es war echt sehr interessant mal hinter so ein Filmset zu sehen.
Man sah die Gebäude in jedem Stadium der Bauzeit, vom Sandberg bis zum fertigen Gebäude und das war schon recht eindrucksvoll.
Auch vieviel Geld da manchmal verschwendet wird… nur weil irgendwas ein paar Zentimeter zu klein oder zu groß ist wird alles abgeriffen und einfach nochmal neu aufgebaut… aber so sind die eben die Regeseure…

Außerdem war es ganz cool, genau an den Stellen zu stehen wo Der Herr der Ringe gedreht wurde und auch ein paar Hintergrundinfos zu bekommen.
Und jetzt weiss ich auch warum der Film soviel Ged gekostet hat… da wurden einfach mal alle Heken vom Nachbarn gekauft und umgepflanzt, weil die da gut hingepasst haben.
Und es wurde ein ganzer Baum zerlegt und wieder an der richtigen Stelle aufgebaut und alle Blätter einzeln wieder drangeklebt…
War schon echt interessant.

Heute waren wir dann in Rotorua in einer Therme, bzw Spa.
Das war das einzige was wir bei dem Regenwetter auch machen konnten.
Die heisen Quellen und Bäder waren ganz entspannet, aber nach 2 1/2 Stunden hatten wir dann auch genug.

Jetzt kommen wir noch zur schlechten Nachricht des Tages:
Wir waren heute in einem Reisebüro und haben für Theresa den Heimflug nach Deutschland gebucht.
Und zwar am Montag :-/
Sie muss frühzeitig abreisen wie sie zu einem Gespräch wegen ihres Studienplatzes muss.
Und wie jeder weiss geht das nurnmal vor…
Ist echt blöd aber was soll man da machen.
Muss ich eben die nächsten 3 Wochen alleine durch Neuseeland tingeln.
Natürlich bin ich davon nicht sehr angetan, aber ich versuche das Beste draus zu machen.

Leider darf ich von dem Hobbiton Movie Set keine Bilder hier veröffentlichen.
Ist verboten.
Ich glaube zwar nicht dass das irgendjemand interessiert, aber ich halte mich mal dran.

posted by blame in Neuseeland and have No Comments

Neuseeland – chapter one

*Es gibt auch zu fiji einen neuen Eintrag den ich gerade eben veröffentlicht habe*

Gestern also in Neuseeland angekommen, genauergesagt in Auckland.
Kein Hostel gebucht, weil gibt ja genug.
Raus aus dem Flughafen rein ins Taxi.
Fahrer die Adresse gezeigt, alles klar.
Irgendwann hält das Taxi an, so nach 20Minuten, wir sind da.

Fahrer: Das ist die Strasse.
Wir so: Nee, is sie nicht :)

War auch kein Hostel zu sehen… na gut, wollen ja nicht lange rum streiten also nächstes Hostel angefahren.
Diesmal auch gefunden.
Rein Ins Hostel: Wir brauchen ein Zimmer.
Der (ein wenig schwule) Typ an der Rezeption so: OOOOOhhh, you don´t have an reservation???
OOOOh, that is bad… blablabla.
Ich dachte erst der will uns verarschen, Schwule übertreiben ja gern mal ein wenig.
“Gib uns einfach ein Zimmer und halt die klappte” … dachte ich mir so :)

Es kam dann raus dass in der Stadt gerade irgendsoein Highschool Singcontest war und er meinte ALLE Hostels wären ausgebucht.
Wir sollten erstmal im Internet um die Ecke schauen was noch frei ist.
Na toll. Dürfen wir auch mal wieder Glück haben? Anscheinend nicht.

Also mit dem ganzen Gepäck ins Internetcafe und auf Hostelworld nach nem Hostel gesucht.
Auf dem Flughafen hatten wir noch Lee getroffen den wir von einer der Fiji Insel kannten und wir wussten dass er ins Fat Nomads geht.
Nomads ist so eine Hostelgruppe.
Also mal schnell online geschaut, war nicht weit weg und auch noch ein Doppelzimmer frei.
Also gebucht und hingelaufen.
Der Typ an der Rezeption war auch ganz cool und die Zimmer waren echt super.
Das Hostel hat mehrere Apartments, dh dass sich immer 4-5 Zimmer eine Küche und Bad teilen.
Dass hat den Vorteil dass nicht das ganze Hostel eine Küche teilen muss und es bleibt auch sauberer.

Sind dann zur Autovermietung gelaufen weil irgendwie müssen wir ja auch vorrankommen.
Die hatte aber schon zu.
Wir wussten aber dass der Typ am Traveldesk sich ganz gut auskennt, also sind wir zurück und haben den gefragt.
Der kannte sich auch gut aus und nach 10 Minuten hatte er ein paar super Angebote von 3 unterschiedlichen Autovermietungen.
Wir hab dann auch gleich ein Auto gemietet, ist so ein Nissan Combi, noch gut in Schuss, Automatik + Schneeketten und Vollkasko für 32NZ$ am Tag (umgerechnet 17€).
Echt guter Preis da kann man nichts sagen.
Wir haben auch ein günstiges Navi für 200$ bekommen.
Das haben wir aber gekauft weil eins zu leihen kostet 10$ am Tag uns hätte uns dann insgesamt 320$ gekostet.
Und so können wir das navi am Ende auch noch verkaufen.

Dann erstmal in einen Supermarkt gefahren.
Auf dem Weg dort hin seh ich die Polizei mit Blaulicht hinter mir.
“Die können mich nicht meinen… auf gaaaar keinen Fall. Ich werd sonst auch nie angehalten…”
also rüber von der Überholspur auf die normale Spur aber die kleben immer noch an mir und machen Anstalten ich solle anhalten.
Hab dann also schön rechts äääh links angehalten.
Gut dass ich von Australien aus weiss wie man als Backpacker mit der Polizei umgehen muss.

Polizist fragt mich also ob ich weiss warum ich ihn angehalten hab und dann hier blos 80km/h erlaubt wären und ich wäre 96km/h gefahren.
Führerschein bitte…
Meine Antwort nur: Geht auch der internationale Führerschein?
Where are you from?
- Germany

Ok, weiterfahren…

Jep, funktioniert wirklich :D

Dann also im gemäßigtem Tempo wieter zum Supermarkt und Sachen eingekauft.
Man darf das Auto dort 90Minuten stehen lassen sonst schleppen die einen ab.
Zumindest war da so ein Schild, aber da waren keine Kameras und überhaupt… wie wollen die das Kontrollieren?

Also Auto stehen gelassen und ab in die Stadt um das Navi und so zu kaufen.
Also wir wieder zurück kamen der Schock: Ey Mann wo ist mein Auto???
Na, super dass hatte uns ja gerade noch gefehlt.
Auto weg mit alles Einkäufen und den Backpacks.
Es war schon so bescheuert dass ich es schon fast wieder lustig fand.

Oben beim “Customer Service” fanden wir dann heraus wohin unser Auto abgeschleppt wurde.
Kurz die Strasse in google maps eingegeben (mein Handy war gottseidank nicht im Auto) und hingelaufen.

Kosten für den Parkschein: 200$ !
Parken in Neuseeland ist echt teuer.
Manmanman… uns bleibt aber auch nichts erspart.

Wenigstens ging danach ohne weitere Probleme richtung erstes Ziel: Cathedral Cove und Hot Water Beach.
Der Strand dort soll nämlich ganz besondert sein:
Der Strand ist warm und wenn man ein Loch gräbt füllt sich das Loch mit heisem Wasser.
Man kann sich also seine eigene Badewanne buddeln :)
Hört sich ja irgenwie lustig an.

Nun sind wir gerade in Hahei, bei dem Strand, in einem netten und gemütlichem Hostel und werden morgen mal sehen was es mit dem Strand auf sich hat.

So, das wars dann erstmal von mir.
Gruß an alle die noch meinen Blog lesen und wünscht mir (mehr) Glück ;)

Ps.: Bilder gibts leider noch keine… aber ab jetzt eine Karte:


Neuseeland 2010 auf einer größeren Karte anzeigen
Von Auckland nach Hahei

posted by blame in Neuseeland and have No Comments

Fiji – Fortsetzung

Die Dame vom Flughafen meinte ja der Backpack von Theresa liegt noch in Sydney und wird mit dem nächsten Flug mitgeschickt.
Erstmal Erleichterung und nach dieser freudigen Neuigkeit haben wir auch den Transfer und die Unterkünfte auf den Fiji Inseln gebucht.
Wir wollten erst auf die Insel neber Nanujaleilei dann auf South Sea Island und zum Schluss noch auf Beachcomber Island.
Die beiden letzten Inseln sind sehr klein und eigenlich nur Sandhaufen… South Sea Island ist die kleinste Insel und man kann von der Mitte auf beiden Seiten das Meer sehen :)
Eine Umrundung dauert auch nur wenige Minuten…
Am Dienstag angekommen sollte es jetzt also am Donnerstag los gehen und der Backpack sollte am Mittwoch mit dem 19.00h Sydney Flieger kommen.

Mittwoch Abend war also spannendes warten angesagt… das Gepäck wird um 20.00h gecleared (wie es so schön heist) und dann sollte und jemand anrufen.
20.00h… 20.15… 20.30… 21.00h… nichts.

Wir haben noch bis 22.00h versucht anzurufen, nahm aber keiner ab.
Tolle Sache… Fiji time eben.

Gut dass wir für den worst case vorgesort hatten und in der Stadt waren um für Theresa das wichtigste zu kaufen.
Wegen so einem Zwischenfall wollten wir uns auch nicht Fiji verderben lassen.

Am Donnertag in der früh gings also los, immernoch mit einem mulmigen Gefühl… was ist mit dem Backpack???
Der Backpack sollte mit einem Taxi zum Hostel gebracht werden und wir würden dann angerufen werden wenn er da ist.

Auf dem großen Catermaran dass uns von Insel zu Insel bringt war der Backpack aber dann auch mal ne Weile vergessen… wir könnten zu dem Zeitpunkt ja eh nichts machen.

Auf der Insel (die übrigens ganz oben liegt, also der letzte Stop) wurden wir dann erstmal mit einem freundlichem BULA begrüsst, was so viel wie Hallo heist.
Heist aber auch Tschüss und Prost… und überhaupt alles :)

Es gab dann erstmal Lunch und um 14.00h von wir mit einem kleinem Boot zur Blue Lagoon gefahren.
Bekannt aus dem gleichnahmigen Film (den ich niemals gesehen habe).
Zitat Theresa: Nur deswegen bin ich doch hier her gefahren (hat den Film aber auch nicht gesehen)
Soll aber ganz toll sein… nun gut.

Wir also mit noch 2 anderen da hin… dort am Strand angekommen frag ich dann erstmal: “aääähm, excuse me… where is the blue lagoon exactly?”
Unser Fahrer macht nur eine ausschweifende Geste auf den Strand und dass Meer um uns herum.
Gut, dachte ne Lagoone (schreibt man das so?) wäre im Inland und sowas wie ein natürlicher Pool, aber war trotzdem schön.

Abends gabs dann lecker essen und wir mussten den Bula tanz tanzen… ich kann ja mein Schamgefühl ganz gut unterdrücken aber das war echt total affig *g*
Gottseidank mussten das alle machen.

Freitag war dann tauchen angesagt, wollte ich eigentlich schon Donnerstag Nachmittag machen, aber die haben das irgendwie verrafft.
Naja, da wird man nicht gleich böse oder beschwert sich… sondern macht das ganze einfach einen Tag später.
Auf Fiji herscht eben eine unglaubliche gelassenheit und Ruhe unter den Menschen (natürlich gibts auch noch andere Namen dafür).

8.30h morgens wurde ich abgeholt mit noch einer anderen Deutschen (die einen schrecklichen Dialekt hatte und mich die ganze Zeit vollgequatscht hat).
Von einer anderen Insel haben wir dann noch andere abgeholt und waren dann irgendwann 5 Leute im Boot.
Man kommt dann ja so ins Gespräch und es kam raus dass alle Shark diving machen.
“Hmmm…” dacht ich mir, mit Haien wollte ich ja eigentlich nicht Tauchen aber wenn dass alle anderen hir im Boot machen werd ich das wohl auch tun müssen.
Und so wars dann auch, es war kein normaler Tauchgang sondern eben mit Haien tauchen.

Jede Frau wäre jetzt sicher durchgedreht aber da mein Gehirn ja gottseidank auf einer rein logischen Ebene funktioniert dachte ich mir… die Werden schon nichts machen wobei jemand ums Leben oder verletzt werden kann.
Hab die Sache also gelassen genommen und es war am Ende dann auch ganz cool.

Mittags komm ich vom tauchen zurück und Theresa ist total am jubeln und hümpft rum wie ein Gummiball (ok, ist übertrieben… fands aber lustig *g*)
- Der Backpack ist im Hostel angekommen!
Und es scheint sogar der richtige zusein. Alles wieder super, Welt wieder in Ordnung.
Ich war mindestens genauso erleichtert.

Nach dem essen gings dann weiter auf South Sea Island.
Wir kamen um 17.00h an und ich machs mal kurz:
- superkleine Insel
- Nur ein Hostel und nur Dorm Betten
- Coole Leute (wir haben Crab Racing gemacht mit echten Krabben ^^, ich hatte Deutschland und Brasilien… haben leider nicht gewonnen)
- schöner Abend mit anderen Deutschen und Engländer(innen), haben Karten gespielt und was getrunken (ich weiss… hab ich das nicht nett formuliert? ;) )
Abend ist die Insel schön aber ab 10.00h stürmen Daytripper also Leute die einen Tagesausflug machen die Insel und es wird total touristisch und ziemlich ätzend ums mal genau zu sagen.
Gut dass wir um 12.30h wieder weiter sind nach:

Beachcomber Island.
Die Insel ist als Party Insel bekannt, auch klein aber großer als South Sea Island.
Es gab eine Bar, einen großen Essensbereich, einen Tauchshop und viele Aktivitätsmöglichkeiten wie tauchen, schnorcheln, segeln, wakeboarding usw.
Unser Doppelzimmer war auch das schönste das wir bis jetzt hatten, mit eigener Dusche und Toilette und alles sehr schön und sauber.

Montags um 17.00h gings dann wieder Richtung Main Island bzw. unserem Hostel wo auch der Backpack auf uns warten soll.
Da aber die Insel und die umliegenden Gewässer perfekt zum tauchen sein sollen hab ich es mir nicht nehmen lassen und noch 2 Tauchgänge gemacht.
Ich wurde auch nicht entäuscht und hab wieder alle möglichen neuen Fische und anderes Getier wie zb eine Seeschlange gesehen.

Tauch-Logbuch sagt nun:
Tauchgänge: 20!

Am Hostel angekommen haben wir uns erstmal gewundert warum nirgens Licht brennt aber ich dachte mir gleich dass es ein Stromausfall war.
Der Backpack war auch der und es war der richtige!
Junior, der das Hostel mit seiner Frau leitet hat dann angefangen irgenwas zu suchen und ich hab mein Handy als Taschenlampe zur Verfügung gestellt.
Irgendwann hab ich dann auch kapiert was er sucht: Eine Sicherung :)
Er hat aber keine gefunden, nur einen langen Draht… aber hey, wer braucht schon eine Sicherung… ein Stück Draht tuts auch.
Also schnell den Draht abgezwickt und umgebogen.
Dann zum Sicherungskasten und die Tür aufgemacht.
Ich hab ihm dann noch meine Flip Flops gegeben, falls er einen Schlag bekommt und hab 5 Meter Sicherheitsabstand gehalten.

Der hat echt einfach den Draht genommen und das Ding in den Sicherungskasten gesteckt und das Licht ging auf einmal wieder…
Schon verrückt die Fijianer :D

Haben an dem Abend dann aber auch nicht mehr solange gemacht weil morgens der Flieger nach Neuseeland ging.
Und dort sind wir seit gestern nun auch.
Und es ist schon einiges passiert… mehr dazu aber im nächsten Beitrag.

Ach und es gibt noch mehr Neuigkeiten:
- Ich lese Bücher
Jaaa, mein erstes (nicht technisches) Buch dass ich seit langen gelesen hab war: Clockwork Orange :)
Manche kennen villeicht auch den Film… verrückte Geschichte.
Real horroshow, oh my brothers.

und ich hab aufgehört zu rauchen… aber naja, dass ist ja keine große Sache ;)

Auf Wiederlesen und bis zum nächsten Mal

Ps: Bilder:

Hostel in fiji
Hostel in Fiji

Eröffnungsfeier des Drift In II (Drift In hies unser Hostel)

P8050113

Der Strand der Blue Lagoon
Der Strand der Blue Lagoon

Zurück von der Blue Lagoon + Ofen-transport :)
Zurück von der Blue Lagoon + Ofen-transport :)

Unser Resort auf Nacula Island
Unser Resort auf Nacula Island

beim Tauchen
beim Tauchen

P8070171

South Sea Island
South Sea Island

P8070187

Krabbenrennen :)
Krabbenrennen :)

Telefonanlage auf South Sea Island
Telefonanlage auf South Sea Island

alles awesome :)
alles awesome :)

beachcomber Island
beachcomber Island

auf beachcomber Island
auf beachcomber Island

tauchen
tauchen

posted by blame in Fiji and have Comment (1)

Lost in Paradise – Fiji

Bula!Hallo!

Am Montag sind wir nach 4 Stunden Flug in Fiji angekommen.

Aus dem Flugzeug raus und dann erstmal gefreut: Es ist warm! :)

Ab zur Gepaeckausgabe und da dann der shock: Theresas Backpack fehlt!

Und da ist ja nicht nur normales Urlaubsgepaeck drin… als Backpacker ist da alles drin was man besitzt! (zumindest fuer die Zeit in der man reist)

Also erstmal ab zum baggage lost und alles gemeldet.

Wir wurden dann von Junior (aus unserem Fiji Hostel Drift In) abgeholt.

Der Fahrer war ein Sagent :) Ja, ein Polizei Sagent… er meinte in Fiji braucht jeder 2 Jobs.

Als wir ankamen hies es erstmal: So, ihr seit hier keine Gaeste sondern gehoert zur Familie, also fuehlt euch wie zuhause :)

Das klang ja schonmal super.

Am naesten Tag haben wir dann gleich beim Flughafen angerufen… nichts.

Dann meinte Junior dass wir zum Office muessen mit dem Zettel den wir bekommen haben denn der Sydney Flug kommt immer um 7pm und da hat das baggage office schon zu.

Also brauchen wir so eine Nummer damit wir in den Flughafen duerfen um das Gepaeck direkt abzuholen.

Bei der einfahrt zum Flughafen gab es dann wieder ein kleines Problem, der Security Mensch wollte uns erst nicht durchlassen… aber unser Taxi Fahrer war ja ein Sagent (der auch in seiner Dienstzeit ab und zu Taxi faehrt) und somit war das schnell geklaert :)

Danach sind wir erstmal an den Strand gefahren um etwas abzuschalten… Bilderbuchstrand!

Bilder folgen wenn ich wieder wlan habe, den ich stecke seit Asien meine Kamera in kein Internetcafe mehr… zu gefaehrlich (Viren usw…).

Wir hatten das so organisiert dass wir zumStrand gehen und die vom Hostel nochmal am Flughafen anrufen und nachfragen.

Natuerlich hat jeder gehofft dass es was neues gibt… doch leider keine Neuigkeiten.

Das Hostel ist nicht weit vom Flughafen entfernt und so koennen wir immer jedes Flugzeug landen sehen… so auch den 7pm Flug aus Sydney.

Die Flughafen Angestellte meinte sie ruft uns zurueck wenn was dabe war oder auch wenn nichts dabei war. Aber Junior meinte es ist Fiji und man muesste selbst nochmal anrufen…

Er meint auch immer wenn wir fragen wie lange: 10Minuten, also 30Minuten Fiji Time :)

Also wieder angerufen und die Frau meinte nur: Oh sorry, but we didnt find your luggage… Theresa is fast durchgedreht.

Aber nachdem wir etwas Druck gemacht haben meinte sie sie ruft mal in Sydney an und meldet sich dann wieder.

Ich bin kurz aufs Zimmer und als ich gerade an der Rezeption vorbei laufe ist Junior am telefonieren und gibt mir das Zeichen: Daumen hoch!

Der Backpack liegt in Sydney und kommt morgen mit dem naechsten Flug!

manmanman… wieso nicht gleich so!

Deswegen haben wir 2 Tage auf den anderen Inseln verpasst… aber egal, kein Stress. Fahren wir halt morgen auf die Inseln.

Die Zeit in dem Hostel und bei der Familie waren trotzdem super.

Und als wir abkamen hat gerade der Hunder der Familie Babys bekommen!

Erlebt man auch nicht alle Tage!

So,  hoffen wir mal dass ab jetzt alles besser laeuft!

Melde mich dann wieder :)

Gruesse an alle!

posted by blame in Allgemein and have No Comments

back to the roots – Sydney!

So, wir sind nun wieder seit 2 Wochen in Sydney.
Die erste Woche haben wir in einem anderen Hostel verbracht da es etwas günstiger war.
Leider mussten wir auch bald feststellen warum, aber da wir schon für eine Woche bezahlt hatten sind wir eben die Woche auch geblieben.
Es hies D*LUX Hostel, war aber alles andere als DELUXE :)
Wir waren also froh als wir letzte Woche wieder in unser Stammhostel “Evas Backpackers” umziehen konnten.
Welches auch liebevoll “The German Empire” genannt wird :)

Hier fühlen wir uns schon um einiges wohler, fast wie zuahuse (aber nur fast).

In der ersten Woche habe ich mich vorallem um einen Job bemüht, was aber in der kurzen Zeit nicht allzu leicht ist.
Kurzgesagt: Es hat bis jetzt noch nicht gefruchtet.
Außerdem steht das Auto zum Verkauf und uns bleiben noch 2 Wochen bis wir das Land verlassen.
Sollte also zu schaffen sein.

Die erste Woche hat es fast nur geregnet, deswegen konnten wir da auch nicht sonderlich viel machen.
Letzte Woche war das Wetter besser und wir haben einen Ausflug zum Manly Beach gemacht.
Schöner Strand, nur 10Minuten mit der Ubahn entfernt und obwohl die Wassertemperatur nicht allzu warm war, waren doch recht viele Surfer unterwegs.
Als aber dann die Sonne unterging wurde es doch etwas kühl und wir haben uns auf den Heimweg gemacht.

Wir sind die Woche auch ein paar Mal in die Stadt gelaufen… ein wenig sight seeing, ein wenig shopping.
Dann waren wir noch am Opernhaus und haben uns Karten für “The Marriage of Figaro” geholt.
Jaaa, eine Oper :)
Das Opernhaus sieht ja von außen toll aus aber wir wollen auch mal sehen was es von Innen zu bieten hat.

Gestern waren wir in Darling Harbour, beim Fischmarkt.
Stinkt ganz schön nach Fisch dort ;)
Aber die Muscheln waren echt lecker.
Und danach haben wir und noch ein wenig die Sonne genossen und das Balzverhalten der Möven studiert :)
Lustige Fiecher…

Dann waren wir noch in Chinatown, was mir auch sehr gut gefallen hat, hat mich wieder an Asien erinnert.
Überall gabs Stände mit undefinierbarem Essen und man konnte die Preise runter handeln.
Wie in Asien also.
Dort waren wir auch noch auf einem Markt und haben natürlich auch chinesisch gegessen was mit 5Euro auch noch recht günstig war.
Fazit: Da müssen wir nochmal hin.

Wir haben hier auch zufällig Georg wieder getroffen, den wir noch von unserem 1. Aufenthalt im Evas kennen.
Mit ihm und seinem Freund Roman waren wir auch ein paar Mal was trinken bzw Essen und es war immer recht lustig.
Roman arbeitet hier aber Gregor ist heute (Samstag) wieder weiter geflogen (ich glaube nach Singapur) deshalt haben wir gestern Abend in der Wohnung von Roman Abschied gefeiert.
Eigentlich war es der Abschied von Roman.
Er hat eine WG mit 8 Koreanern, mitten in der City.
Aber er zieht nun aus Kostengründen in das Hostel in dem er auch arbeitet.
Es gab viel zu Essen und die Koreaner waren auch ziemlich lustig – wir hatten also einen tollen Abend.
Der nächte Morgen war dagegen nicht so toll ;)

Aber nachdem wir lecker Cous Cous gekocht hatten war wieder alles im Normalbereich.

Ach ja, wir haben außerdem nun eine Mietgliedschaft in der Videothek und… jetzt kommts: im Fitnesscenter!
Wer hätte das gedacht ;)

Soweit so gut… nächtes Update gibt es dann Ende nächster Woche.

Viele Grüße an alle Zuhause!
Der Tag der Rückkehr nähert sich!

Und hier die Bilder:

evasUnser Hostel

kücheDie Küche…

P7140090Frances

P7140094Im Untergrund…

P7140092Das Ubahnnetz ist in Sydney ganz gut und auch nicht so teuer…

P7060062Mal ein Bild von uns…

P7140095Die Harbour Bridge

P7140105Sonnenuntergang am Manly Beach

DSCF1951Ziemlich zutrauliche Opossums im Park

DSCF1965Mal von der Nähe…

DSCF1987Abschied feiern in der koreanischen Wohnung :)

posted by blame in Sydney and have Kommentare deaktiviert

Noosa – Offroad & Brisbane

Letzte Wochen waren wir bis Mittwoch in Noosa und dann noch 2 Tage in Brisbane.
Noosa war echt cool, wir waren in einem Hostel dass erst vor 6 Wochen eröffnet hat.
Alles war neu, es gab einen Pool und die Leute die das Hostel betrieben haben waren echt nett.
Der Besitzer hieß Warrick (wie seine Frau hieß weiß ich nicht mehr) und es gab da noch den Hausmeister mit seiner Freundin (eigentlich auch 2 Backpacker).
Ian war der Hausmeister dort und hat mir ein paar nützliche Tipps gegeben:
Wie man das Ölleck reparieren lässt, wo es günstige Reifen gibt und allerlei ander nützliche Tipps.

Wir haben dann gleich mal gefragt ob es hier Offroad oder Dirtroad Stecken gibt und da Warrick selbst gerne 4WD fährt hat er uns da gerne geholfen.
Er hat gemeint wir sollten einfach Richtung Norden und dann einfach irgendwo in den Wald reinfahren :)

Haben wir dann auch gemacht und sind durch Pfützen und Schlamm gefahren – hat unheimlich Spass gemacht.
Das Auto sah danach natürlich dementsprechend aus :)

In Noosa haben wir auch das Deutschland – Serbien Spiel gesehen, was ja… nicht so toll war.

Am nächsten Tag wollte ich dann mit Theresa Offroad fahren gehen und fuhr zur gleichen Stelle die ich schon mit Daniel gefahren bin.
Dummerweise hatte ich nicht miteingeplant dass es am Tag vorher recht heftig geregnet hatte.

Was vorher noch eine Pfütze war, war danach ein Schlammloch.
Ich bin natürlich erstmal voll reingefahren :)
Am Anfang ging noch alles gut und dann… ging nix mehr.

- stecken geblieben
- mittem im Schlamm
- irgendwo im Wald
- die Räder drehten sich nur durch oder gar nichtmehr
- und das Auto stand schon schief

Nach ein paar Versuchen da wieder rauszufahren war uns klar, dass das ohne fremde Hilfe nicht mehr möglich ist.

Also Daniel angerufen, Situation erklärt… er sollte Warrick fragen ob er uns da mit seinem 4WD rausziehen kann.
Er hat mir die Stecke immerhin empfohlen :)

Der kam dann auch so nach 30min und… ist erstmal selbst stecken geblieben :-/

Nun hatten wir zwei Autos die feststeckten.
Er hat dann noch einen Freund angerufen der wiederrum mit seinem 4WD Auto kam und ihn da rausgezogen hat.

Wir haben dann noch versucht unser Auto freizukriegen allerdings war der Schlamm zwischen den Rädern wie Vakuum und nichts ging mehr.
Außerdem wurde es langsam dunkel.
Also beschlossen wir das Auto erstmal stehen zu lassen – klauen kann es ja eh keiner :)

Am nächsten Tag wurden wir (Theresa und Ich, Daniel war leider krank) mit Schaufeln bewaffnet zum Auto gefahren.
Nach 3 Stunden Schwerstarbeit, was sogar Theresa ohne meckern mitgemacht hat, war dass Auto gut freigeschaufelt und wir hatten aus Gebüsch und Steinen eine befestigte Rampe gebaut.

War also nicht so einfach… aber wer kann schon behaupten er hätte sein Auto in Australien aus dem Schlamm ausgegraben *g*
Da gruben wir also… total mit Schlamm überzogen bis die Kavallerie kam:
Es war Sonntag und Warrick hatte nicht nur ein paar Freunde mitgebracht sondern gleich die ganze Familie und die Familie mit Freunden, soll heißen:
Vier 4WD Autos, die alle die deutschen Backpacker sehen sollten die im Schlamm gestecken geblieben sind :)

Das Auto dass uns rausziehen sollte war auch ziemlich aufgebockt, mit schön viel Bodenfreiheit, großen Reifen und es wurde extra noch der Reifendruck gemindert um im Schlamm besseren Grip zu haben.
Ich glaube beim 3. Versuch wollte auch keiner mehr stecken bleiben.

Das Auto is dann auch einfach an uns vorbei gefahren als wäre da überhaupt kein Schlamm und hat sich vor uns positioniert um uns rauszusiehen.
Wir haben 4 oder 5 Anläufe gebraucht bis wir endlich draußen waren!
Nach den ersten 3 dachte ich schon das wird nichts mehr…

Aber wir waren endlich wieder frei!
Danach gings mit allen erstmal zum Auto waschen und dann zurück zum Hostel.
Ich glaube wir müssen da nochmal hinfahren weil ich muss noch ein paar Bier spendieren :)

Nachdem dass überstanden war sind wir nach Brisbane gefahren – weil man in der Stadt nicht gut parken kann haben wir dann erstmal viiieeel zu weit weggepart – und dann im Hostel mittem im Zentrum eingecheckt (das hieß Base Centre).
Wir hatten ein 10er-Dorm was aber nicht so schlimm war weil wir insgesamt 6 Leute waren (eig. 4 + 2 die wir in Noosa kennen gelernt haben).

In Brisbane hab ich dann mit Theresa die Flüge gebucht:
Sydney – Fiji (für eine Woche) am 02. August und dann nach Neuseeland für einen Monat.
Haben auch ein super Angebot bekommen (die Flüge von Australien aus sind nicht so teuer…).

Am nächsten Tag wollten wir dann um 2.30 Nachts aufstehen um das Fußballspiel zu schauen.
Das wurde um 4.30 übertragen, nur man kommt nach 3 Uhr nicht mehr in die Bar rein :-/
Manchmal haben die Australien schon komische Gesetze.
Wir haben uns dann entschieden durchzumachen, das Spiel zu sehen, 2 Stunden zu schlafen um dann auszuchecken.
Wir waren nach dem Spiel schon ziemlich müde, und es war auch nicht der Hammer… aber wenigstens 1:0

Morgen fahren wir dann nach Byron Bay, wo wir die anderen Mädeln von Noosa/Brisbane wieder treffen.
Weiss noch nicht genau wie lange wir da bleiben, vielleicht fahren wir dann noch nach Surfers Paradise.
Auf jeden Fall bleiben wir aber bis zum 01.Juli in der Nähe von Brisbane, weil Daniel da nach Hause fliegen muss :-/

Eins kann ich sagen: Australien ist teuer!

Deswegen schreibe ich im Moment auch meinen englischen Lebenslauf und werde den dann, bevor wir nach Sydney fahren, schon mal an ein paar Jobagenturen schicken.
Wir sind den kompletten nächsten Monat in Sydney, da ich arbeiten gehen will und ich denke es ist auch mal eine Erfahrung wert etwas länger an einem Ort zu bleiben.

Ja, soviel zum Aktuellen Stand.
Bilder kann ich leider gerade keine hochladen aber die folgen dann die Tage + ein Video wie wir aus dem Schlamm gezogen werden :)

Also, bis dann & wenn ihr mal stecken bleibt… ich weiss wie man da wieder raus kommt ;)

Bilder-update:

P6170028

P6170030

P6180038

P6200051

DSCF1779

P6200052

P6200053

video-update:

posted by blame in Australien,Ostküste and have Comments (3)

Das Outback und Airlie Beach

So, ich bin nun endlich mal wieder dazu gekommen etwas neues zu schreiben.

Letze Woche sind wir von Townsville ins Outback aufgebrochen.

Ziel: Ayers Rock!

Strecke: 2500km – one way

Fahrzeug: Frances

Benzin: teuer :)

Wir sind also in Townsville so um 16:00 Uhr gestartet und haben dort auch unsere Vorräte aufgefüllt und Kanister betankt.

Im Outback können die Benzinpreise auch mal schnell von 1,20$ auf 1,90$ steigen und wenn man keinen Sprit mehr hat und die Kanister leer sind muss man eben teuer tanken.

Deswegen haben wir in den etwas größeren Städten alle Kanister vollgetankt (60Liter) und dann die Kanister benutzt anstatt bei den kleinen, teuren Tanken unser Geld zu verprassen.

War zwar etwas lestig, weil wir immer anhalten mussten… Kanister vom Dach abschnallen, Benzin reinschütten (dann stinkt wieder das ganze Auto nach Benzin), Kanister wieder befestigen… usw.

Wir haben uns beim fahren immer abgewechselt und die 2 Nächte bis Alice Springs auf Rastplätzen verbracht.

Das ist hier auch so üblich, Abends waren die Rastplätze immer voll von Backpackern und Campern.

Mitten im Outback gibt es eben keine tollen Hostels… und wir haben so auch Geld gespart.

Das Outback war… ziemlich grün :) weil es wohl vorher geregnet hatte.

Unsere Stimmung wechselte meistens zwischen:

- Wow, geil – Outback!

und

- Ööööh, hört die Strasse denn nie auf?

Manchmal fuhren wir stundenlang immer in die selbe Richtung und die Straße schien nie zu enden.

Ich glaub auch dass mein rechter Arm bräuner geworden ist als der linke weil wir immer nach Westen gefahren sind und somit die Sonne auf der hinfahrt immer den Fahrer angestrahlt hat :)

Auf der Rückfahrt natürlich dann umgekehrt…

Am Ayers Rock sind wir dann so um 16:00Uhr angekommen und man muss sagen der ist schon verdammt groß.

Und man denkt sich: Wer oder was stellt da mitten ins Nichts so nen großen Brocken hin :)
Wir sind dann noch ein wenig rumgelaufen, Daniel hat Steine gesammelt und gegen 17:30 sind wir auf den Sunset Carpark um uns anzusehen wie der Ayers Rock seine Farben wechselt.

Ja… war ganz schön :)

Danach sind wir wieder zurückgefahren *g*

Der Weg ist das Ziel!

Man könnte die Stecke glaube ich als den Australischen Jakobsweg bezeichnen, man hat seeehr viel Zeit nachzudenken :)

Wir sind in 5 Tagen ca 5000km gefahren, ich würde mal sagen dass ich mein neuer persönlicher Rekord!

Und wer sich jetzt vielleicht fragt warum wir die Stecke 2x gefahren sind und überhaupt warum wir nicht von Adelaide gefahren sind, da dass ja kürzer ist…

Tja, dass hat organisatorische Gründe… da ich mich am Wochenende mit Theresa wieder treffen wollte, die ich in Sydney kennengelernt habe und wir uns 6 Wochen nichtmehr gesehen hatten.

Daniel musste da halt mitmachen :)

Hat dann aber leider doch nicht am Wochenende geklappt, naja planen in Australien ist auch nicht so einfach.

Letzen Mittwoch hats dann aber geklappt und zwar in Airlie Beach, wo ich im Moment auch noch bin.

Daniel hat in den letzten 3 Tagen hier seinen Open Water Tauchkurs erfolgreich abgeschlossen (Willkommen im Club!) und ich… hatte auch eine schöne Zeit.

Ich wollte eigentlich noch wakeboarden gehen aber denen ihr Boot war kaputt :-/

Naja aber dafür will ich vor Brisbane zu einem See auf dem eine Wakeboard-anlage steht, da wird mal also mit einem Seil durch den See gezogen und es gibt Boxen, Rails und so spaßige Sachen.

Quasi ein Funpark auf dem Wasser und ein Tagesticket kostet nur 50$ (normalerweise kosten 20Minuten schon 50$).

Heute fahren wir noch nach Ayr, werden dort eine Nacht bleiben um dann morgen zu dem Yongala Wrack zu tauchen.

Das ist 100Meter lang, liegt in 30Metern Tiefe und soll eins der best erhaltenen Wracks auf der Welt sein (zu dem man auch tauchen kann).

Wird bestimmt sehr cool!

Danach fahren wir nach Rainbow Beach wo Theresa und Steffi dann auch sind und von dort aus machen wir eine 3-Tägige 4WD Tour auf Fraser Island.

Natürlich leihen wir uns kein Auto… Frances ist ja ein 4WD Auto :)

Hoffen wir nur mal dass die Autofähre nicht zu teuer wird…

Ja, soviel zu den letzen 2 Wochen und nächsten Plänen.

In Deutschland ist es ja nun endlich auch Sommer geworden und nicht zu knapp wie ich das so gehört habe.

Trinkt nen Schorle für mich mit!

Gruß an alle die mich noch kennen ;)

Niggo

Ps: Bilder Folgen, Kamera ist gerade noch im Auto :)

Bilder update:

kochen im outback
kochen im Outback…

endlose Straßen...
endlose Straßen…

Frances & me
Frances & me

kochen im outback die 2.
kochen im Outback die 2.

das outback...
Outback… unendliche Weiten

Ayers Rock vor Sonnenuntergang
Ayers Rock vor Sonnenuntergang…

Ayers Rock nach Sonnenuntergang...
Ayers Rock nach Sonnenuntergang…

Daniel beim posen
Daniel beim posen…

Daniel beim posen die 2.
Daniel & Frances

beim Ayers Rock
beim Ayers Rock…


Die Marina in Airlie Beach

“Die Marina in Airlie Beach

Die Lagune in Airlie Beach
Die Lagune in Airlie Beach

Beaches Backpackers Hostel in Airlie Beach
Unser Hostel in Airlie Beach…

Morgen oder übermorgen gibts auch ein 4wd offroad Beitrag mit nem geilem Video wie wir schön im Schlamm fahren :)

so, stay tuned :)

posted by blame in Australien,Ostküste and have Comments (7)

von Woolgoola nach Brisbane

Sooo wir sind jetzt wieder ein kleines Stück weiter gekommen :)

Nachdem wir letze Woche Ronja´s Geburtstag gefeiert haben sind wir erst recht spät von dem Campingplatz weg gekommen und wollten eigentlich in einen National Park in der Nähe um dort einen Skywalk zu machen.

Sozusagen als Geburtstagsgeschenk.

Aber da es hier schon ab 17.00h dunkel wird haben wir es nicht mehr rechtzeitig geschafft und mussten auf einen Campingplatz neber dem Highway ausweichen.

Der Campingplatz war… nicht so toll, eher wie eine Geisterstadt :)

Aber für eine Nacht O.K. und am nächsten Morgen sind wir dann auch gegen 11.00h losgekommen um den Skywalk zu machen.

Der “Skywalk” war… recht kurz, denn es war einfach ein 10Meter langer Steck auf dem Berg.

Dort war ein Sourvenierladen und ein Raum mit Videos und Bildern von den Tieren die so in dem National Park leben.

Wir haben uns dann noch entschieden den “Birdwalk” zu machen, was auch ganz cool war weil der Pfad durch den Regenwald ging.

Danach haben wir noch bei der BBQ Stelle nebenan zu Mittag gegessen und sind dann weiter nach Byron Bay gefahren.

Byron Bay ist ein schönes kleiner Surfer Dorf dass seinen ursprünglichen Charm (ach, wiedermal sehr schön ausgedrückt ;) ) noch net verlore hot.

Ich muss da auf jedenfall nochmal vorbei, wenn wir die Ostküste wieder runter fahren… leider konnten wir nicht so lange bleiben weil Ronja und Jan ihre Rego für ihr Auto erneuern mussten und zwar in Queensland (und Byron Bay ist noch in NSW).

Aufjedenfall sind wir dann weiter nach Sufers Paradise und Daniel und Ich haben beschlossen mal wieder in ein Hostel zu gehen um paar neue Leute kennenzulernen und wieder ein wenig Englisch zu sprechen :)

An dem Tag an dem wir angekommen sind war dann auch zufällig die “The Backpackers Big Night Out”, also pub crawling (Kneipentour) mit ca 200 anderne Backpackern.

Für 35$ wurde man in 4 Bars/Clubs gebracht, der Eintritt war frei und es gab ein Freigetränk.

War ein sehr… lustiger Abend :D

update: wir sind vor 2 Tagen (28.5.) mit Ronja und Jan weiter nach Brisbane gefahren. Dort haben wir noch 2 Tage auf einem Campingplatz verbracht und Abschied gefeiert, denn die beiden bleiben in Brisbane um zu arbeiten und wir wollen ja weiter nach Norden.

Im Moment (31.5.) sind wir in Townsville.

Wir sind gestern 1200km gefahren, von Brisbane nach Townsville!

Also quasi einmal durch Deutschland :)

In Australien sind die Dimensionen eben doch etwas anderst.

Jetzt gehen wir gleich noch ein paar Sachen einkaufen und dann gehts richtung Ayers Rock!

Einziges kleines Problem: Wir haben 3 Stellen an der Windschutzscheibe von Steinschlägen (die Trucks hier in Australien sind echt rießig und so nen Steinschlag bekommt man verdammt schnell).

Wir versuchen jetzt das heute noch repariert zu bekommen.

Sollte aber schon klappen, hab da ne Nummer von ner Firma die zu einem gefahren kommt und dann die Stellen zuklebt :)

Don´t panic!

Bilder gibts leider erst nach dem Outback.

Aber hier noch ein paar lustige Schilder die wir gestern auf dem Highway gesehen haben:

- survive this drive

- tired drivers die

- stop, revive, survive

- take a nap – B4 – too late

- REST or R.I.P. =)

- brake the drive and stay alive

Die Australier kümmern sich wirklich um unsere Sicherheit.

Aber vielleicht hätten sie das Geld lieber in eine Leitplanke insvestieren sollen… aber naja, die Schilder find ich lustiger.

Sooo, soweit so gut.

Wir werden auch versuchen das Outback zu surviven :)

Und sind dann so am Donnerstag oder Freitag wieder in der Zivilisation.

Falls nicht… wartet einfach noch ein wenig länger ;)

Grüße oz-niggo

posted by blame in Australien,Ostküste and have No Comments